AfD-Kundgebung auf dem Marktplatz Torgau

Am 23.07.2021, ab 19:oo Uhr, begrüßen wir als Redner den AfD-Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des AfD-Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Herrn Martin Reichardt, sowie unseren Direktkandidaten und AfD-Kreisvorsitzenden im Landkreis Nordsachsen, Herrn René Bochmann.
Dabei wird Herr Reichardt das Thema Familienpolitik beleuchten und Herr Bochmann zu den Folgen der Corona-Maßnahmen sprechen.
Weiterhin erwarten wir den AfD-Landtagsabgeordneten, Herrn Matthias Lieschke aus Sachsen-Anhalt und unsere, in Nordsachsen direkt gewählte  AfD-Landtagsabgeordnete, Frau Gudrun Petzold.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und reges Interesse.

 

Der Vorstand

AfD-Kreisverband
Nordsachsen

 

AfD-Informationsstand in Großtreben

Gemeinsame AfD-Bürgersprechstunde am Informationsstand der AfD-Landtagsabgeordneten Gudrun Petzold, mit dem Kreisvorsitzenden und Bundestagsdirektkandidaten René Bochmann, zur bevorstehenden 4G-Antennenmontage auf der Kirchturmspitze der Großtrebener Kirche.

Wir laden Sie ein, Ihre Meinung zu äußern, zu diskutieren und halten dafür Informationsmaterial zum Thema bereit.

 

Der Vorstand

AfD-Kreisverband
Nordsachsen

AfD-Bürgersprechstunde auf der Bäckerstraße/Marktplatz Torgau

AfD-Bürgersprechstunde unserer Landtagsabgeordneten, Frau Gudrun Petzold, gemeinsam mit unserem Kreisvorsitzenden und Direktkandidaten für den 20. Deutschen Bundestag, René Bochmann.
Wir laden Sie ein, uns am Infostand zu besuchen und uns über Ihre Anregungen, Eindrücke und “Reizthemen” zu informieren. Teilen Sie uns mit, was Sie bewegt.

 

Der Vorstand

AfD-Kreisverband
Nordsachsen

 

Abgeordneten-Sprechstunde abgesagt: Linker Terror kann uns alle treffen!

Abgeordneten-Sprechstunde abgesagt: Linker Terror kann uns alle treffen!

Abgeordneten-Sprechstunde abgesagt: Linker Terror kann uns alle treffen!

Die nordsächsische Landtagsabgeordnete Gudrun Petzold hat nach einem mutmaßlich linksextremen Anschlag auf einen NPD-Politiker ihre für Montag, den 15.03.2021, in Torgau geplante Abgeordneten-Sprechstunde kurzfristig abgesagt. Da die „Soko LinX“ noch keine Tatverdächtigen ausfindig gemacht hat, erkennt die 68-jährige AfD-Politikerin eine massiv erhöhte Gefährdungslage in Nordsachsen.

 

Frau Petzold erklärt vor diesem Hintergrund:

„Der besonders brutale Anschlag auf einen Familienvater in seiner Privatwohnung zeigt, dass der linksextreme Terror gegen Andersdenkende ein völlig neues Ausmaß angenommen hat. Die als Polizisten getarnten, vermummten Schläger haben den Tod des Opfers mutwillig in Kauf genommen, beide Beine mit einem Hammer zertrümmert und ihn am Kopf verletzt. Der Politiker musste schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Mir ist es dabei egal, ob das Opfer einer mehr als fragwürdigen Partei wie der NPD oder der CDU, den Grünen oder Linken angehört.

Sprechstunde vorerst telefonisch

Gewalt ist in jedem Fall zu verurteilen! Da ich meine Bürgersprechstunde unter Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in Torgau alleine abhalten würde, möchte ich angesichts der noch nicht gefassten Täter nun kein unnötiges Risiko eingehen. Deshalb habe ich mich kurzfristig für eine Absage entschieden. Bis die Schlägertrupps dingfest gemacht wurden, werde ich meine Bürgersprechstunde telefonisch abhalten.

Wie zuletzt auch der Anschlag auf das Auto des nordsächsischen AfD-Kreisvorsitzenden und Bundestagskandidaten René Bochmann zeigt, attackieren Linksextremisten Andersdenke brachial und ohne Unterschied! Diesmal wurde ein NPD-Politiker attackiert, als nächstes könnte es ein Vertreter der AfD sein. Selbst Sachsens CDU-Innenminister Roland Wöller warnte vergangene Woche vor einem ‚explosionsartigen Anstieg‘ vor allem linker Gewalt.

Gudrun Petzold: Gewalt ist in JEDEM Fall zu verurteilen!

Doch die Kenia-Koalition geht noch immer nicht konsequent gegen linksradikale Antifa-Organisationen vor. Das ist schlicht ungeheuerlich! Die stillschweigende Duldung und Förderung des Linksradikalismus muss endlich ein Ende finden. Ich fordere alle demokratischen Parteien auf, sich umgehend von diesem mutmaßlichen linksextremen Mordanschlag zu distanzieren!“

Gudrun Petzold
Mitglied im Sächsischen Landtag
Mitglied im Nordsächsischen Kreistag

Die Sächsische AfD-Landtagsfraktion informierte über die Energiewende, im Bürgerhaus Eilenburg

Trotz der Erklärung Nordsachsens, zum Corona-Risikogebiet, fand die gestrige Informationsveranstaltung der Sächsischen AfD-Landtagsfraktion, unter dem Motto “Energiewende, Eine Wende ins Ende?”, im Bürgerhaus Eilenburg statt. Nach vorsichtigem Nachfragen einiger Besucher, ob die Veranstaltung überhaupt durchgeführt werden würde, füllte sich der große Saal und war den widrigen Umständen geschuldet, beachtlich gut besucht. Durch den Abend führten der Sächsische AfD- Landesvorsitzende, Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion im Sächsischen Landtag,  Herr Jörg Urban, unsere Nordsächsische AfD-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises 36 (Torgau/Oschatz), Frau Gudrun Petzold und der Buchautor, Herr Frank Hennig. Nach eigenen Angaben erlebten unsere Gäste und Akteure einen interessanten und informativen Abend.
Die sehr spannenden Themen, wie die Kosten-Nutzen-Analyse von Windkraftanlagen, deren Material- und Stellflächenbedarf, die irreparable Bodenverdichtung der Aufstellorte, der immense Kunststoffabtrag an den Rotorblättern (Flügeln), die bisher ungeklärte Entsorgung der Verbundstoffe und die hohe Ineffizienz von Windkraft, ließen einige Besucher erstaunen. Noch zweifelhafter ist, dass herkömmliche Kraftwerke weiterhin betrieben werden müssen, um die benötigte Energiemenge für den Fall rückläufiger Windgeschwindigkeiten, bereitstellen zu können. Die Lösung wäre die Wiederverwendung in Deutschland lagernder Brennstäbe, mit neuester Reaktortechnologie. Sie könnten uns sehr viel Potenzial zur Energiegewinnung bieten und vor weiteren Endlagern bewahren. Ebenso wäre eine Unabhängigkeit vom Weltmarkt die Folge, welche mittelfristig konstante Energiekosten bieten könnte. Damit bliebe auch aus unternehmerischer Sicht, der Wirtschaftsstandort Deutschland, weiterhin konkurrenzfähig.  Die Referenten und Gäste waren sich darüber einig, dass dieses brisante Thema, noch weiter diskutiert werden muss.

René Bochmann

Kreisvorsitzender
Kreisrat

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.