Unser Direktkandidat im Landkreis Nordsachsen für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag

Für den Wahlkreis 151 wählten die Mitglieder des AfD-Kreisverbandes in Nordsachsen, am 19.12.2020, ihren Direktkandidaten für die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag im September 2021. Beworben hatten sich für das Mandat der Kreisvorsitzende der AfD Nordsachsen und Kreistagsabgeordneter Renè Bochmann aus Tiefensee, sowie der Kreistagsabgeordnete Dominik Buchmann aus Delitzsch. Die Aufstellungsversammlung votierte mit 30 zu 9 Stimmen für Renè Bochmann, der schon in 2019 für die Landtagswahl ins Rennen ging und nur ganz knapp mit etwa 3% dem damals amtierenden Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) unterlag. Im Nachgang stellte sich heraus, dass er nur Interesse daran hatte seinen Posten zu sichern. Kurz nach dem Erlangen des Direktmandats stellte er sich als Bürgermeister für die Stadt Leipzig zur Wahl auf und kehrte dem Landkreis und seinen Wählern den Rücken zu. Hätte er ernsthaftes Interesse daran das Volk zu vertreten und würde nicht nur seine eigenen Interessen verfolgen, dann wäre er Justizminister geblieben und uns wäre eine fachfremde Frau Katja Maier (Grüne) erspart geblieben. Trotz aller politischer Rivalität kann man anerkennen, dass er vom Fach ist und keine schlechte Arbeit als Justizminister an den Tag gelegt hat. Aber wie man auch dazu steht, ein Justizminister welcher an Recht und Ordnung interessiert ist und fundierte Kenntnisse in diesem Fachgebiet vorweisen kann, ist besser als eine fachfremde, polizeihassende Justizministerin von den Grünen.

Ob die Wähler noch einmal der CDU den Vorrang geben werden, nachdem sie durch die unsägliche Regierungsbildung in Sachsen doch mit einer sprichwörtlichen kalten Dusche überrascht wurden, wird man sehen. Auf jeden Fall sollten sich die CDU-Wähler beim Gang zu Wahlurne, voraussichtlich der 26.09.2021, vor Augen führen was mit deren Stimme 2019 nach der Wahl geschehen ist. Eine CDU geführte Regierung mit Ökosozialisten und Arbeitervertretern die mehrheitlich noch nie gearbeitet haben. Wäre die CDU wirklich an einer Demokratie und deren einhergehende Mehrheitsfindung interessiert, dann hätten diese mittlerweile viel zu weit nach links gedriftete CDU, den Volkswillen von 60 Prozent der Sachsen anerkannt und eine wirkliche konservative Regierung mit der AfD in Erwägung gezogen. Schlussendlich ist die Missachtung des Wählerwillens auch ein Betrug an der Wählerschafft.

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch Eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht so weit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen –
lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt’s an Holz!
Stille Nacht und heilge Nacht –
Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte reicht so weit . . .
Ach, du liebe Weihnachtszeit!

(Erich Kästner)

ACHTUNG! Änderung der Allgemeinverfügung des Landkreises Nordsachsen, vom 30.11.2020

Aus gegebenen Anlass möchten wir Sie, auf die ab 10.12.2020 geänderte und in Kraft getretene Allgemeinverfügung des Landkreises Nordsachsen, hinweisen. Die ausführliche Bekanntgabe mit Begründung und unter Verwendung der entsprechenden Paragraphen finden Sie auf der Website des Landratsamtes Nordsachsen unter dem nachstehenden Link:
https://www.landkreis-nordsachsen.de/infos_zum_corona_virus.html

Leserbrief von Dr. Günther Medicus zum Artikel „Auf extremen Kurs“ in der LVZ vom 28./29.11.2020 Seite 2 und 3

Etwas zugespitzt könnte man meinen, dieser Artikel gehört zu den vielen, immer schriller werdenden, diffamierenden Veröffentlichungen und Verlautbarungen gegen die AfD. Kurz gesagt: Unsere, von wem auch immer, eingesetzten und bezahlten Gesinnungswächter skandalisieren gern Vorfälle, die der politischen Korrektheit“ zuwiderlaufen. Und manch braver Bürger reagiert dann natürlich entsprechend schockiert. Aber der kritische Bürger weiß, dass diese Artikel ganz auf der Linie der herrschenden Parteien (CDU, CSU, SPD …) liegen, die an der Meinungsmanipulation in ihrem Sinne allergrößtes Interesse haben.

Im Kesseltreiben gegen die AfD wurde auch der Verfassungsschutz umstrukturiert und politisch instrumentalisiert mit dem Ziel, die AfD als die einzige noch als Opposition erkennbare Partei mundtot zu machen bzw. zu verbieten. Man erklärt den unbequemen politischen Kontrahenten einfach zum „Nazi“ und diesen muss man dann mit allen Mitteln bekämpfen! Es lebe der neue Klassenkampf, es lebe das staatlich geförderte Denunziantentum! Unsere Extremismus-Forscher, „Politikwissenschaftler“ usw. haben heute Hochkonjunktur. Bis Juni 2011 war ich noch Mitglied in der CDU, aber die neosozialistische Umgestaltung dieser einst stolzen konservativen Partei unter Frau Dr. Merkel und schließlich der von ihr angewiesene überstürzte Atomausstieg, einhergehend mit einer desaströsen, subventionierten Energiewende, haben mich zum Parteiaustritt veranlasst.

Ich bin dann im März 2013 in die frisch gegründete AfD eingetreten, weil ich mich weiterhin als konservativer Mensch für das Wohl Deutschlands einsetzen wollte. Und für mich ist die AfD auch heute noch eine durch unser Grundgesetz legitimierte konservative Partei, die es dringend braucht, um dem Niedergang von Deutschland entgegen zu wirken. In Übereinstimmung mit dem komplexen Programm der AfD unterstütze ich alle Aktivitäten, die sich gegen die Vergemeinschaftung der EU-Staatsschulden, die Aufgabe der Währungsstabilität, die Nullzinspolitik, die unverschämten Energiepreise, der schleichende Ruin der deutschen Industrie und Autoindustrie, unkontrollierte Zuwanderung, Defizite bei der inneren und äußeren Sicherheit, Vernachlässigung von Infrastruktur – Bildungssystem – Kultur, die Klimahysterie und vieles andere mehr richten. Die jetzt auf den Weg gebrachte neue exorbitante Staatsverschuldung ist verantwortungslos und stellt eine weitere ernste Bedrohung des Wohlstandes unserer Bevölkerung dar. Dies alles und das Ansinnen, die AfD zu verbieten, sowie die ständigen Hetzkampagnen gegen die AfD zeigen mir, dass unsere Demokratie in Gefahr ist.

Dabei hat unser Konservatismus mit Nationalsozialismus eigentlich gar nichts tun. Mehrheitlich verfügen unsere AfD-Mitglieder (und -Wähler) über ordentliche Berufsabschlüsse, sei es als Handwerker, Ingenieure, Chemiker, Lehrer, Ärzte, Juristen, Polizisten, Hochschulprofessoren usw. Sie wissen auf Grund ihrer praktischen Tätigkeit, was zurzeit nicht gut läuft und was wünschenswerte Rahmenbedingungen wären. Sie nun wegen ihrer kritischen Haltung als rechtsextrem zu brandmarken, ist eine Unverschämtheit, denn diese meist dem Mittelstand zuzurechnenden fleißigen Leute sind wegen ihrer Produktivität und hohen Steuerbeiträge in Wirklichkeit einfach nur „systemrelevant“.

Weihnachtsbotschaft

 

Weihnachten steht vor der Tür, das Fest der Liebe, Freude und Besinnung. Es ist vielleicht das letzte Mal, dass wir das Weihnachtsfest in althergebrachter Weise nach unserer christlichen Tradition feiern können, denn es sind einflussreiche Kräfte am Werk, vor allem aus dem links-grünen Milieu, die das Christentum als Wurzel unserer kulturellen Prägung zerstören wollen. Und sie machen das unverhohlen, aber nicht ohne Erfolg zum Beispiel dadurch, dass sie dem Islam immer mehr Einfluss zubilligen und damit das Christentum zurückdrängen.

Die Kirche ist längst nicht mehr Hüterin und Bewahrerin des christlichen Glaubens. Sie hat sich mit dem Zeitgeist arrangiert mit der Folge, dass sich Kirche und Christen immer mehr entfremden. Man merkt es an den vielen Kirchenaustritten und den leeren, im schlimmsten Fall geschlossenen, Gotteshäusern. Nun wird die Corona-Pandemie auch noch dafür genutzt, nicht nur die freie Glaubensausübung einzuschränken, sondern auch das weihnachtliche Brauchtum, seien es Weihnachtsmärkte oder Weihnachtskonzerte. Selbst der Weihnachtsmann wird nicht verschont.

Kultur ist ohne generationsübergreifend bewährte Glaubensvorstellungen, Handlungsmuster und Überzeugungen nicht denkbar. Sie vernetzen frühere, heutige und zukünftige Generationen. Der Konservatismus zielt darauf, das Bewährte der bestehenden Ordnung im Grundsatz zu erhalten und traditionelle Werte, Strukturen und Institutionen zu schützen. Traditionen dienen der Identifikation eines Volkes und dem Zusammenhalt seiner Mitglieder. Sie am Leben zu erhalten, sie gegebenenfalls weiterzuentwickeln und zu pflegen, ist eine der vornehmsten Aufgaben des Konservatismus. Und wer, wenn nicht wir, sind als Konservative dazu berufen. Aber Weihnachten ist nun einmal das Fest, an dem wir auch neue Kräfte für die Herausforderungen des kommenden Jahres sammeln. Und die Herausforderungen im neuen Jahr werden gewaltig sein. Für uns wird es um nichts Geringeres gehen als den Versuch, unseren christlich geprägten Nationalstaat zu retten. Möge Gott uns in dieser schweren Zeit beistehen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes, friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest, alles Gute im neuen Jahr, Gesundheit, Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

Bleiben Sie gesund.

Die Torgauer AfD-Stadträte Lilianna Glimpel und Dieter Glimpel

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.