Öffentliche Informationsveranstaltung, zur bisherigen parlamentarischen Arbeit, im Raum Oschatz

Die Veranstaltung findet, am 26.08.2020, im Gasthaus „Zur Letzten Instanz“ (Mühlgasse 2 04769 Mügeln ) statt und beginnt 19:00 Uhr.

An diesem Abend wird Frau Petzold, als AfD-Landtagsabgeordnete im Sächsischen Landtag, gemeinsam mit ihren Kollegen aus der Nordsächsischen AfD-Kreistagsfraktion und AfD-Stadträten im Raum Oschatz, über die bisherige Tätigkeit vor Ort berichten. In ungezwungener Runde wollen wir Ihre Fragen beantworten und zu aktuellen Themen der Region, mit Ihnen diskutieren.
Für Speisen vom Grill und kühle Getränke sorgen die freundlichen und fleißigen Wirtsleute.

Zweifelhaftes Spektakel um den Nordsächsischen „Trottel-Prozess“

Dazu erklärt die Nordsächsische AfD-Landtagsabgeordnete, Gudrun Petzold:

Für mich ist jegliche Beleidigung und Diffamierung inakzeptabel.
Dennoch finde ich es grotesk, wie die persönlichen Befindlichkeiten des CDU-Bundestagsabgeordneten, Herrn Wendt, aufgebauscht werden, um eine diesbezüglich erheiterte Öffentlichkeit, zu erreichen.

Fakt ist, dass die CDU und somit auch Herr Wendt als Bundestagsabgeordneter eine pauschalisierte Verleumdung nicht nur aller Parteimitglieder der AfD, sondern auch deren Sympathisanten und Wähler, jahrelang stillschweigend zuließ und damit tolerierte.
Anzumerken ist hierbei, dass es definitiv in keinem Verhältnis stehen kann, ob man als Einzelner beiläufig als vermeintlicher Trottel bezeichnet wird oder einem, im Wahljahr 2019 bestehenden Bevölkerungsanteil von über 30 Prozent bezichtigt, Anhänger von Nazis zu sein.
Wer spätestens seit  2014 einen Menschen, aus welchem Grund auch immer, als vermeintlichen Anhänger der nationalsozialistischen Ideologie in Zusammenhang bringt, spielt bewusst mit dessen Existenz und der seiner Angehörigen!
Die Begriffe Nazi, Mischpoke, braunes Pack, brauner Mob usw. werden gezielt eingesetzt, um Menschen mit anderer Meinung, Prioritätensetzung und/oder Wahlverhalten, zu stigmatisieren, gesellschaftlich zu separieren und somit letztlich, wirtschaftlich zu ruinieren.
Dieser „Trottelprozess“ ist ein Hohn für all Diejenigen, die sich in gesellchaftlicher Verantwortung, dem politischen Fehlkurs der rot-grünen-CDU-Regierung, bewusst entgegenstellen. So werden Mitglieder, Funktionäre und Mandatsträger der AfD als rechtsradikal verleumdet, als Nazis beschimpft und vom Verfassungsschutz als angebliche Verfassungsfeinde bespitzelt.

Als Ihre AfD- Landtagsabgeordnete versichere ich Ihnen, werte Bürger von Nordsachsen, dass sich die Alternative für Deutschland und insbesondere unsere Abgeordneten des Sächsischen Landtages, dies nicht länger bieten lassen und dagegen rechtliche Schritte unternehmen werden.

Gudrun Petzold

Mitglied im Sächsischen Landtag
Mitglied im Nordsächsischen Kreistag

Volksnahe Muttersprache statt grüner Gender-Phrasen!

Am Sonntag, den 19.07.2020, führte der Torgauer Kunst- und Kulturverein „Johannes Kentmann e.V.“ einen Gesprächsnachmittag, zum Thema „Deutsche Sprache – Schöne Sprache“, durch.
Die Landtagsabgeordnete der AfD, Frau Gudrun Petzold, erklärt:

„Die Pflege und der Schutz unserer deutschen Sprache bleibt gerade in Zeiten zunehmender Sprachpanscherei ein wichtiges Anliegen. Denn unsere Muttersprache wird, durch Anglizismen und weltfremde Gender-Ideologie, immer mehr entstellt. Die zeigt sich vor allem anhand der Verwendung des „gendergerechten“ „Binnen-I“, dass den Lesefluss erheblich hemmt. Auch die Sächsische Landesregierung trägt an dieser Entwicklung eine Mitschuld, wie ein aktueller Erlass zur Gendersprache der Grünen-Justizministerin, Katja Meier, zeigt. Durch die von der Staatsregierung verordnete „geschlechtergerechte“ Gestaltung von Gesetzen und Rechtsverordnungen, werden diese, für den Normalbürger noch unverständlicher. So werden die Regeln der amtlichen Rechtschreibung gebrochen, wie auch der Verein „Deutsche Sprache e. V.“ zu Recht feststellt. Den Frauen selbst hilft diese Sprachpanscherei jedoch überhaupt nicht! Die Landesregierung sollte sich nicht der Entstellung unserer Muttersprache widmen, sondern den echten Anliegen und Sorgen der Bürger.“

Gudrun Petzold
Mitglied im Sächsischen Landtag
Mitglied im Nordsächsischen Kreistag

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.